Das Torfmoor von La Verrerie

Naturschutzgebiet in den Monts d’Ard√®che, das Torfmoor von La Verrerie in Burzet ist ein Ort, der reich an Biodiversit√§t ist und unbedingt bewahrt und entdeckt werden sollte!

Industriestandort, der in der Vergangenheit mit dem Wald von Bauzon verbunden war, erm√∂glichte die Glasherstellung (daher der Name) durch seine Glasfabrik. Dank der F√ľlle an nat√ľrlichen Brennstoffen wie Buchenholz erm√∂glichte sein √Ėkosystem das Trocknen von Holz und die Veraschung von Pflanzen zur Herstellung von Pottasche. Die Tourbi√®re de la Verrerie ist heute ein gesch√ľtzter Ort im Rahmen von Natura 2000 und ein sensibler Naturraum, der vom Conservatoire d’espaces naturels (CEN) Rh√īne-Alpes verwaltet wird. Seit Juni 2023 ist sie auch ein Treffpunkt auf der k√ľnstlerischen Route des Partage des Eaux. Neugierig? Wir erz√§hlen Ihnen mehr!

Was ist ein Torfmoor?

Panneau biodiversit√© de la tourbi√®re de la verrerie √† Burzet en Ard√®che. Site naturel prot√©g√© dans le g√©oparc des monts d'ard√®che. Acc√®s facile en randonn√©e jusqu'√† l'Ňďuvre Ouroboros de Henrique Oliveira, inclue dans le parcours du partage des eaux ¬©pnrma

Panneau biodiversité de la tourbière ©pnrma

Ein wahres Naturjuwel

Eine Moorlandschaft ist ein feuchtes Naturgebiet, das mit Wasser gesättigt ist und reich an Pflanzen, genannt Torf, ist. Es speichert eine beträchtliche Menge an Kohlenstoff. Moore sind in der Ardèche extrem lokalisiert und stellen echte Hotspots der Biodiversität dar, die endemische Arten beherbergen, die in keinem anderen Lebensraum vorkommen.

Wussten Sie das? Moore sollen heute etwa 3 bis 5% der Landfl√§che unseres Planeten bedecken. Um das Torfmoor von La Verrerie effektiv zu sch√ľtzen, laden wir Sie ein, entlang des Weges, der es begrenzt, spazieren zu gehen und es zu beobachten, ohne es zu betreten, um es zu bewahren.

Sie werden als Grundlage f√ľr die Messung verschiedener Ph√§nomene untersucht, darunter Feuchtigkeit, Niederschlag, Piezometrie (Studie der Grundwassertiefe), Wind, Temperatur√§nderungen, um den wissenschaftlichen Einfluss des Klimawandels auf empfindliche nat√ľrliche Lebensr√§ume zu bewerten.

Eine Wiege der Biodiversität

Champignon

©Nicolas DUPIEUX

An den Ufern des Moores finden sich zahlreiche Pflanzen- und Tierarten, die besonders in feuchten Gebieten gedeihen: Sonnentau, Fr√∂sche, fleischfressende Pflanzen, Grassettes, Torfmoose (kleine Moose), Falkenlibellen und viele mehr… Hier stellen wir Ihnen einige dieser nat√ľrlichen Sch√§tze des Geoparks der Monts d’Ard√®che vor.

Drosera

Drosera ©Nicolas Dupieux

Sonnentau

Die Droseras oder Sonnentau sind insektenfressende Pflanzen aus der Familie der Sonnentaugew√§chse (Droseraceae), die ihren nat√ľrlichen Klebstoff (Mucilage genannt) verwenden, um kleine fliegende Insekten zu fangen. Seien Sie vorsichtig mit ihrem scheinbar sanften Aussehen, denn sie sind gef√§hrliche J√§ger f√ľr kleine Fluginsekten.

Polytric gen√©vrier dans la tourbi√®re de la verrerie √† Burzet en ard√®che. Espace naturel sensible prot√©g√© dans le g√©oparc des monts d'ard√®che. Acc√®s facile en randonn√©e vers l'Ňďuvre ouroboros de Henrique Oliveira, int√©gr√©e dans le parcours du partage des eaux ¬©Brigitte Tairraz

Polytric genévrier ©Brigitte Tairraz

Die Moose

Dicranes, Polytrics, Wacholder oder auch Torfmoose bedecken den Boden eines Moores. Sie entstehen in feuchten Umgebungen durch die Ansammlung von reichlich vorhandenem Wasser und bilden die Basis des Moorbodens (bei einigen Arten erst nach mehreren tausend Jahren).

Grenouille dans la tourbière de la verrerie à Burzet en Ardèche. Berceau de biodiversité animale et végétale du géoparc des Monts d'Ardèche ©F.Roux

Grenouille ©F.Roux

Die Frösche

Es ist kein Geheimnis, dass Teiche, T√ľmpel, S√ľmpfe und Wasserquellen Fr√∂sche bedeuten! Sie gedeihen wunderbar in den Gew√§ssern des Moores und sind auch deshalb pr√§sent, weil viele Insekten, von denen sie sich ern√§hren, dort leben.

Populage des marais ©Alain Verdois

Populage des marais ©Alain Verdois

Pflanzen & Blumen

Sumpfdotterblumen, Sumpf-Veilchen, Leinbl√§ttrige, Grassettes, Zweih√§usiges Baldrian, Wasserklee oder auch Sumpf-Hahnenfu√ü; sie bl√ľhen zahlreich im Moor und enth√ľllen ein wahres Farbspiel, das die Landschaften zu unserem gr√∂√üten Vergn√ľgen kontrastiert.

Wie geht es weiter?

Début rando tourbière verrerie hiver à Burzet en ardèche

Mit dem Auto

Von der D536 aus nehmen Sie die Richtung Burzet und folgen dann der Beschilderung zum Ort “Pr√© du bois” f√ľr etwa zwanzig Minuten. Dort finden Sie einen Parkplatz. Von dort aus folgen Sie den Wanderwegsschildern “Tourbi√®re de la Verrerie” 8 km / 100 m H√∂henunterschied.

Ein kleines Extra: Sie durchqueren das Dorf Burzet, das als “station verte” f√ľr seine Lebensqualit√§t, die Reinheit seiner Luft und seiner Gew√§sser bekannt ist. Verpassen Sie nicht den mittelalterlichen Teil des Dorfes mit alten L√§den, seinem Kopfsteinpflaster und dem Kreuzweg (27 Stationen).

Besondere Empfehlung: F√ľr Panorama-Liebhaber empfehlen wir den Aufstieg zum Uhrturm: ein historischer Ort und ein beliebter Ort f√ľr Seilaktivit√§ten (kostenloser Kletterparcours).

Zu Fuß

Lust auf einen Spaziergang? Vom Empfangsschild des Torfmoors von La Verrerie aus k√∂nnen Sie zu einer vollst√§ndigen Entdeckungstour des Moores auf 9,8 km (2 Stunden 30 Minuten Fu√üweg) aufbrechen. Diese Wanderung bietet die Gelegenheit, verschiedene Pflanzen- und Tierarten zu entdecken, die im Moor endemisch sind. Sie k√∂nnen auch die Strecke bis zur Skulptur “Ouroboros” in 30/40 Minuten hin und zur√ľck machen.

Diese ungew√∂hnliche Wanderung ist auch f√ľr Neugierige eine Gelegenheit, das Werk “Ouroboros” von Henrique Oliveira zu entdecken, das von der umgebenden Natur inspiriert ist und mit recycelten nat√ľrlichen Materialien aus dem Moor selbst geschnitzt wurde.

Ein neues Kunstwerk f√ľr die Wasserteilung

Structure avant assemblage Ouroboros de Henrique Oliveira dans la tourbi√®re de la verrerie √† Burzet en Ard√®che. Ňďuvre sur le parcours du partage des eaux dans le g√©oparc des monts d'ard√®che ¬©Benjamin Abou
 Visite hiver Ouroboros tourbi√®re de la verrerie √† burzet en Ard√®che. Ňďuvre de Henrique Oliveira sur le partage des eaux ard√©chois dans le g√©oparc des monts d'ard√®che
Ouroboros

©PNRMA ©Benjamin ABOU

“Ouroboros” von Henrique Oliveira

Das Partage des Eaux ist eine Route in der Ard√®che, die die mit blo√üem Auge unsichtbare Linie repr√§sentiert, die die Gew√§sser des Departements zwischen Mittelmeer und Atlantik teilt. Sie verf√ľgt entlang ihres Verlaufs bereits √ľber mehrere Kunstwerke, insbesondere entlang des Wanderwegs GR7.

Wussten Sie das? Der Ouroboros ist ein Symbol, das in mehreren Kulturen vorkommt und aus den beiden altgriechischen W√∂rtern stammt, die “der sich selbst in den Schwanz bei√üt” bedeuten. Gew√∂hnlich durch eine Schlange oder einen Drachen dargestellt, symbolisiert er eine R√ľckkehr zu sich selbst, einen ewigen Kreislauf, in dem Anfang und Ende sich in einem unendlichen Kreis vereinen.

Das Kunstwerk besteht aus neun Elementen, die in einem Londoner Atelier geschaffen wurden. Anschließend mussten die Elemente zusammengesetzt und auf Felsen angebracht werden (auf einem zuvor planierten Abschnitt des Geländes).

Um die verschiedenen Teile in Einklang zu bringen, wurden die Verbindungen mit Papiermasse verdeckt, die mit “Tapumes” (ausgesprochen “Tapumesses”), recycelten Holzpaneelen in Form von Sperrholzw√§nden (eine in Brasilien verwendete Technik) bedeckt wurden.

Diese normalerweise zum Wegwerfen bestimmten Paneele wurden gesammelt, getr√§nkt, um die “Rinde” zu behandeln, bevor die Struktur mit in der umliegenden Wald gesammelten √Ąsten vervollst√§ndigt wurde, um die St√ľtzpfeiler und die luftigen Schleifen des Ouroboros zu schaffen.

Visite Ouroboros tourbi√®re verrerie en hiver √† Burzet en Ard√®che. Ňďuvre sur le parcours du partage des eaux dans le g√©oparc des monts d'ard√®che. Accessible en randonn√©e
Torfmoor, entdecken Sie es in Begleitung

Der Parc des Monts d’Ard√®che hat sich mit einem Partner-Wanderbegleiter zusammengetan, der Ihnen anbietet, das Torfmoor von La Verrerie in Begleitung zu entdecken. Z√∂gern Sie nicht, ihn zu kontaktieren, um mehr zu erfahren!

©CAUE07